Die Geschichte der Hermès Evelyne

Hermès Evelyne Taschen

Das Modell „Evelyne“ des Hauses Hermès entstand 1978, als die damalige künstlerische Leiterin der Abteilung Reitsportartikel bei Hermès einen speziell für Reiter bestimmte Tasche entwarf. Ursprünglich war diese Tasche dafür gedacht, das vom Schweiß des Pferdes durchfeuchtete Striegelzeug zu verstauen und war daher mit Löchern versehen, die ein wie ein Huf geformtes, ovales H darstellten. Dank eines langen Gurts kann diese Tasche auch als Schultertasche getragen werden.

Der Erfolg dieser Tasche ließ nicht lange auf sich warten. Sie wurde als Schultertasche für den Stadtbummel getragen und an die Bedürfnisse der aktiven Frau angepasst. So entstanden nach und nach die „Evelyne II“ und die „Evelyne III“, mit zusätzlichen Fächern und verstellbarem Gurt.

Das Modell „Evelyne“ wird in mehreren Farben und zwei Größen - einer kleinen und einer sehr großen - angeboten. Sie wird aus Jungstierleder gefertigt, die Dekorelemente bestehen aus mit Palladiumsilber überzogenem Metall, und sie ist mit dem in Siebdruck aufgebrachtem „H“ versehen. Die Tasche wird anhand einer Lasche geschlossen; die Anzahl der Fächer hängt vom Modell ab („Evelyne“, „Evelyne II“ oder „Evelyne III“).

Diese Schultertasche hat einen bleibenden Wert - ein elegantes und praktisches Modell aus dem berühmten Haus in der Rue du Faubourg Saint-Honoré in Paris.

Suchen Sie etwas Bestimmtes?
Wir benachrichtigen Sie, sobald es verfügbar ist.
Eine Benachrichtigung einrichten