Die Geschichte der Hermès Haut à Courroies

Hermès Haut à Courroies Taschen

Die Vorgängerin der berühmten Kelly-Tasche, die Tasche "Haut à courroies" (hoher Gürtel - bezieht sich auf den Gürtel, mit dem die Tasche oben verschlossen werden konnte) von Hermès, entstand 1892. Sie inspirierte das Design der Birkin. Ursprünglich waren die Haut à courroies den Rittern vorbehalten, die darin ihre Stiefel und ihre Sättel unterbrachten. Ihr Erfolg begann umgehend und führte zum Ruf des Hauses in Europa. So begann also die beispiellose Erfolgsgeschichte der Marke.

Ästhetisch der Birkin-Tasche sehr nahe, ist die Haut à courroies an ihrem rechteckigen Verschluß und ihren exakt rechteckigen Seitenflächen erkennbar. Die Haut à courroies-Tasche im Handtaschenformat ist seit den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts erhältlich, das am meisten verbreitete Modell ist die Reisetasche Haut à courroies (45, 50, 55 oder 60 cm), auf Auktionen stellt die Haut à courroies-Tasche 62 % der Versteigerungen.

Suchen Sie etwas Bestimmtes?
Wir benachrichtigen Sie, sobald es verfügbar ist.
Eine Benachrichtigung einrichten