Die Geschichte der Omega-Uhren

Omega Uhren

Im Jahr 1848 richtete Louis Brandt in La Chaux-de-Fonds unter dem Namen „Comptoir d'établissement“ einen Betrieb zur Herstellung von Uhren ein. Die Marke Omega wurde allerdings erst 1894 angemeldet.

Die Innovationen im Bereich der Technik und des Designs ziehen sich bis 1909 hin. In diesem Jahr wurde Omega mit der erstmaligen Durchführung der Zeitmessung der sportlichen Leistungen anlässlich der ersten und der berühmtesten Ballonsportveranstaltung, dem Gordon-Bennett-Cup, , beauftragt.

1932 erhielt Omega im Anschluss an die Übernahme der auf die Herstellung von Bordinstrumenten für die Automobil- und Luftfahrindustrie spezialisierten Marke Lemania Watch & Co die Exklusivität für die Zeitmessung der Wettkämpfe anlässlich der Olympischen Spiele in Los Angeles. En 1957 wurde die Omega-Uhr „Speedmaster“ kreiert, die eine Art „Richtwert“ für die Chronographen darstellte.

Heute erfreuen sich zahlreiche Omega-Modelle einer großen Beliebtheit bei den Sammlern, beispielsweise die „Omeaga Seamaster“, die „Flightmaster“, die „Planet Ocean“ oder auch die „Omega Constellation“.

Collector Square hält ein umfangreiches Angebot an Second Hand-Modellen von Omega-Modellen für Sie bereit - Uhren die heute bei Liebhabern von schönen Uhren sehr begehrt sind.

Suchen Sie etwas Bestimmtes?
Wir benachrichtigen Sie, sobald es verfügbar ist.
Eine Benachrichtigung einrichten