Die Geschichte der Bell & Ross-Uhren

Bell & Ross Uhren

Die Geschichte der Marke Bell&Ross begann 1992 auf Initiative von Bruno Belamich und Carlos Rosillo, die Bell&Ross in abgekürzter Form ihren Namen gaben. Anfänglich wurden die Uhren von Bell&Ross in Deutschland vom Uhrmacher Sinn hergestellt. Im Jahr 2002 ließ sich Bell&Ross dann in La Chaux-de-Fonds, einem kleinen Dorf in der Schweiz, dessen Ruf als Standort des Uhrenhandwerks unbestritten ist, nieder.

Bell&Ross hatte sich zum wesentlichen Ziel gesetzt, seine Produkte extremen Bedingungen anzupassen, d.h. an eine im Wesentlichen professionelle Verwendung, für spezifische Gebiete wie das Flugwesen, von dem sich die Marke sowohl in Bezug auf die Größe der Uhren als auch auf die Ablesbarkeit der Anzeigen weitgehend inspirieren ließ. Die ersten Kunden für Uhren der Marke Bell&Ross waren die französische Armee, die UNO und die NATO.

Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit sind die Hauptkriterien der Uhren von Bell&Ross, und jeder Zeitmesser berücksichtigt die folgenden Faktoren: hohe Wasser- und Temperaturbeständigkeit, Präzision des Uhrwerks und optimale Ablesbarkeit der Anzeigen.

Um sich dem Publikum der Berufstaucher zuzuwenden entwickelte Bell&Ross 1997 die Uhr „Hydromax“: dieses Modell ist für eine Tauchtiefe bis zu 11 000 m geeignet.

Die Kollektion „Aviation“ von Bell&Ross ist besonders innovativ: ihr Zifferblatt wurde von der Instrumententafel eines Cockpits abgeleitet. Beispiel: die Bell&Ross-Uhren „BR01“ und „BR03“.

Die heute von Liebhabern rund um die Welt getragenen Uhren von Bell&Ross zeichnen sich durch eine optimale Präzision und ein originelles, innovatives Design aus.

Collector Square hält ein umfangreiches Angebot an Second Hand-Modellen von Bell&Ross für Sie bereit - anspruchsvolle Uhren, sowohl in ihrem Design als auch in ihren technischen Merkmalen.

Suchen Sie etwas Bestimmtes?
Wir benachrichtigen Sie, sobald es verfügbar ist.
Eine Benachrichtigung einrichten