Die Geschichte der Chopard-Uhren

Chopard Uhren

Seit Mitte des 19. Jahrhunderts steht Chopard traditionsmäßig für Eleganz anspruchsvolle Technik. Die Uhren der Marke Chopard, Emblem der Filmfestspiele von Cannes, sind in ihrer Eleganz und ihrem Know-how einzigartig.

Die Uhrenmanufaktur Chopard wurde 1860 gegründet. Damals war sie auf hoch präzise Taschenuhren und Chronometer spezialisiert.

1976 wurde die erste symbolträchtige Kollektion der Chopard-Uhren auf dem Markt eingeführt. Es handelt sich um die Uhr „Happy Diamonds“: frei bewegliche Diamanten „tanzen“ zwischen zwei durchsichtigen Saphirgläsern um das zentrale Zifferblatt. Damals fertigte Chopard seine hochwertigen Herrenuhren ausschließlich aus Gold.

Die erste Chopard-Sportuhr mit Lederarmband entstand 1980: die noch heute bei Liebhabern sehr begehrte „St. Moritz“.

1988 war ein für die Marke ausschlaggebendes Jahr mit dem Abschluss einer Partnerschaft zwischen Chopard und Mille Miglia, einem klassischen Autorennen. Zu diesem Anlass kreierte Chopard die Uhrenkollektion „Mille Miglia“, eine Kombination aus Präzisionsuhren und sportlichem Design

Erst 1993 entstand die bedeutendste der Damenkollektionen des Hauses Chopard mit dem Modell „Happy Sport“, inspiriert von den Funktionen der „Happy Diamonds“, gefolgt von der Uhrenkollektion „Happy Spirit“, gekennzeichnet durch ein zeitgemäßes Design und eine klare Linienführung.

Collector Square hält ein umfangreichest Angebot an Second Hand-Uhren von Chopard-Uhren für Sie bereit. Diese Uhren sind heute bei Sammlern und Liebhabern der ganzen Welt begehrt.

Suchen Sie etwas Bestimmtes?
Wir benachrichtigen Sie, sobald es verfügbar ist.
Eine Benachrichtigung einrichten